Tipps rund um den Sport:
Infektanfälligkeit beim Sport

Grundsätzlich gilt: Sport stärkt das Immunsystem und schützt besser vor Infekten, besonders in der kalten Jahreszeit. Allerdings kommt es sehr darauf an, wie intensiv man Sport treibt und was man nach dem Sport macht.

 

Wie reagiert Ihr Körper auf sportliche Belastungen?

Ein lockeres Ausdauertraining (30 – 45 Minuten) von drei bis fünf Trainingseinheiten pro Woche senkt die Infektanfälligkeit, da das Immunsystem stimuliert wird. Aber sehr intensive und lange Ausdauerbelastungen (z.B. Marathonlauf) schwächen das Immunsystem. Besonders in der ersten Stunde nach der Belastung ist das Infektrisiko hoch. Typisches Anzeichen ist eine beginnende Erkältung im oberen Rachenbereich.

 

Wie können Sie Infekte nach der Belastung vermeiden

Sich sofort etwas Warmes und Trockenes anziehen ist am wichtigsten. Dann Flüssigkeit zuführen, am besten mit einem basischen Mineralgetränk oder im Winter mit einem heißen Früchtetee. Anschließend ein kleiner Snack (eiweiss- und kohlenhydratreich) und viel Ruhe.

 

Wie verhalten Sie sich richtig, wenn Sie dennoch krank werden?

Bei einem Infekt mit Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, starken Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit gilt ein generelles Sportverbot.

Bei leichtem Schnupfen oder Halskratzen ohne Krankheitsgefühl sind lockere, kurze Einheiten (15 -20 Minuten) meist möglich.